Margerite
Sonnenkuss

Der Wind
streichelt
über meine Haare
mein Gesicht
ich schließe die Augen

die Sonne
wärmt meine Haut
dringt ein
in mein Inneres
ich erschauere
vor Wonne

dieses
sinnliche Gefühl
genieße ich
besonders
nach dem
graufeuchten Tag

Weichheit
streift
meine Lippen
zögernd nur
öffne ich die Augen

du bist da
und kannst
sie ablösen
... die Sonne.

(Karin Ernst, 2003)